Objekt- und Texturrekonstruktion mit einer robotergeführten Kamera.pdf

Objekt- und Texturrekonstruktion mit einer robotergeführten Kamera PDF

Michael Fautz

Realistische Darstellungen dreidimensionaler Objekte sind nicht nur bei Computerspielen gefragt, sondern werden in zunehmenden Maß auch für multimediale Anwendungen interessant. Eine Alternative zur bisher praktizierten Lösung einer aufwändigen Modellierung der 3D-Modelle von Hand ist die automatische Modellerstellung aus einem realen Objekt als Vorlage. Die vorliegende Arbeit stellt ein solches Verfahren vor.Als Eingabe für das Verfahren dienen Bilder des Objekts. Zur Bildaufnahme wird eine robotergeführte Kamera verwendet, welche eine flexible Wahl der verwendeten Objektansichten erlaubt. Eine Beschränkung der Objektansichten auf einen festen Blickwinkel, wie sie z.B. durch die Verwendung eines Drehtellers in Kombination mit einer stationären Kamera vorgegeben ist, besteht hier nicht.Die Geometrierekonstruktion erfolgt mit VisOR (Visuelle Hülle basierte Oberflächen- Rekonstruktion), einer neuartigen Variante des Volumenschnittprinzips. Das Schnittvolumen wird als Oberflächenrepräsentation erzeugt, wodurch die Nachteile volumetrischer Repräsentationen vermieden werden. Bemerkenswert ist außerdem die äußerst hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit dieses Verfahrens, wodurch es auch zur Echtzeitrekonstruktion bei dynamischen Szenen unter Verwendung von mehreren stationären Kameras verwendet werden kann.Zusätzlich zur Geometrie wird aus den Kamerabildern die Oberflächenbeschaffenheit des Objekts in Form eines Texturbilds rekonstruiert. Da hierfür Kamerabilder aus unterschiedlichen Objektansichten verwendet werden, können störende Artefakte entstehen. Diese werden mit einem neuartigem Verfahren unterdrückt, das unabhängig von der Objektgeometrie für möglichst nahtlose Übergänge zwischen den Bildern sorgt.Zu einer Beurteilung der Rekonstruktionsgenauigkeit des vorgestellten Verfahrens wird der Einfluss einzelner Fehlerquellen auf die Form des rekonstruierten Objekts untersucht. Es zeigt sich, dass vor allem eine fehlerhafte Roboter- bzw. Kameraposition, stark konkave Objektbereiche oder kleine Löcher zu Problemen führen. Diese können mit den skizzierten Lösungsvorschlägen behoben werden, so dass sich auch bei komplexen Formen, die verfahrensbedingt mit Volumenschnittverfahren nur schwer rekonstruiert werden können, gute Ergebnisse erzielen lassen.

Bücher bei Weltbild.de: Jetzt Objekt- und Texturrekonstruktion mit einer robotergeführten Kamera von Michael Fautz portofrei bestellen bei Weltbild.de, Ihrem Bücher-Spezialisten!

7.92 MB DATEIGRÖSSE
9783832212919 ISBN
Kostenlos PREIS
Objekt- und Texturrekonstruktion mit einer robotergeführten Kamera.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.brookfieldgardencentre.com.au Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Die Kamera liefert schwarz - weiß Bilder mit einer Auflösung von 1600 x 1200 Pixel. Innerhalb einer Sekunde macht sie 15 Bilder. Die Kommunikation mit der Kamera findet über Ethernet statt. Somit hat sie eine eigene IP-Adresse. Der Spannungsbedarf beträgt 24 V mit einer Stromaufnahme von 500 mA.

avatar
Mattio Müllers

objekt und texturrekonstruktion von michael fautz - ZVAB Objekt- und Texturrekonstruktion mit einer robotergeführten Kamera von Michael Fautz und eine große Auswahl ähnlicher Bücher, Kunst und Sammlerstücke erhältlich auf ZVAB.com.

avatar
Noels Schulzen

3D-Objekt-Erkennung durch einen autonomen, mobilen Roboter 3D-Objekt-Erkennung durch einen autonomen, mobilen Roboter das Kamera-Bild schritthaltend anhand von vorgefertigten Bildauswertungsbausteinen auszuwerten. Eine spezielle Bildauswertung verfolgt markante Objektpunkte im Bilddatenstrom während einer Fahrbewegung. Das zugrunde liegende Verfahren wird Optical Flow genannt. Abbil- dung 1 zeigt beispielhaft drei Bilder aus einem …

avatar
Jason Leghmann

THE COLLABORATIVE RESEARCH CENTER 588: … This paper gives an overview of the current and forthcoming research projects of the Collaborative Research Center 588 "Humanoid Robots — Learning and Cooperating Multimodal Robots." The activities

avatar
Jessica Kolhmann

Michael FAUTZ - ResearchGate