Aristoteles Konzeption der Zurechnung.pdf

Aristoteles Konzeption der Zurechnung PDF

Béatrice Lienemann

Die vorliegende Studie zeigt, dass Aristoteles eine originelle Konzeption der Zurechnung entwickelt, auch wenn er noch über keinen Ausdruck für Zurechnung verfügt.Die Frage nach der Zurechnung ist zu verstehen als die Frage danach, (i) unter welchen Bedingungen und zu welchem Grad Handlungen einem Akteur als seine eigenen Handlungen, für die er (moralisch) verantwortlich ist, zurechenbar sind und (ii) inwieweit ein Akteur auch für seine Dispositionen, die seinen Handlungen zugrunde liegen, verantwortlich ist. Aristoteles Konzeption ist innovativ, weil er Willentlichkeit weder als notwendige noch als hinreichende Bedingung für Zurechenbarkeit erweist und weil er nicht nur Handlungen, sondern auch Dispositionen, die Handlungen zugrunde liegen, als Zurechnungsgegenstände auffasst.Die Studie macht die Vielschichtigkeit und Graduierbarkeit des aristotelischen Zurechnungsbegriffs sichtbar, indem sie die Konzeption der Zurechnung auf besondere Arten von Handlungen wie z.B. plötzliche Handlungen, Handlungen aus Zorn (thymos) oder akratische Handlungen anwendet. In systematischer Hinsicht stellt die Studie Bezüge zu Gegenwartspositionen her und zeigt, dass die aristotetelische Position auch für aktuelle Debatten anschlussfähig ist.

Subjekt (Philosophie) – Wikipedia

2.28 MB DATEIGRÖSSE
9783110516753 ISBN
Kostenlos PREIS
Aristoteles Konzeption der Zurechnung.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.brookfieldgardencentre.com.au Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Aristoteles über Freiwilligkeit, Beratung, Entschluss und ... Aristoteles über Freiwilligkeit, Beratung, Entschluss und Zurechnung - (NE Buch III 1 - 7) - Hans Gebhardt - Hausarbeit (Hauptseminar) - Philosophie - Philosophie der Antike - Publizieren Sie Ihre Hausarbeiten, Referate, Essays, Bachelorarbeit oder Masterarbeit

avatar
Mattio Müllers

Zum Begriff der Wahrnehmung/Aisthesis Aisthesis, als Lehre der sinnlichen, körperlichen Wahrnehmung und Empfindung durch Aristoteles und Platon richtiggehend theoretisiert, fand bei Parmenides wohl zum ersten Mal die bis heute prägende Relationierung, indem er sie in Kontrast setzte zur kognitiven, unkörperlichen, höheren Erkenntnis. Da für ihn Wahrnehmen wie Denken gleichsam Welt nur erfassen können auf Grundlage der

avatar
Noels Schulzen

Aristoteles über die Zeitstruktur des guten Lebens. (pp. 229-249). Stuttgart: J.B. Metzler. Lienemann, B. (2013). Das erste ‚Argument des Dritten Menschen’ im Parmenides – Zum Umgang mit enthymematischen Argumenten bei Platon. In Erler, Michael; Heßler, Jan Erik (Eds.), Argument und literarische Form in antiker Philosophie. Akten des 3. Kongresses der Gesellschaft für antike Philosophie.

avatar
Jason Leghmann

Subjekt (Philosophie) – Wikipedia

avatar
Jessica Kolhmann

"Verantwortung" in Aristoteles "Nikomachischer Ethik ...