Immigranten und Schule.pdf

Immigranten und Schule PDF

Andrea Lanfranchi

Unter Fachleuten gilt es als ausgemacht, dass Arbeitsmigranten und deren Fami­ lien, die aus ltalien stammen, in ihren AufnahmeUindem kein Problem fi. ir die psychosoziale Versorgung darstellen. Sie gelten als integriert. Gleiches wird fUr die Situation der Kinder aus diesen Familien in den Schulen der Aufnahme­ Hinder angenommen, die ungleieh gilnstiger eingeschatzt wird als die von Kin­ dem, deren Familien aus Landem stammen, die kulturell weiter von Mitteleu­ ropa entfemt liegen, als dies bei ltalien der Fall ist. Diese Einschiitzung mag bei oberflachlicher Betrachtung zutreffen. Genaueres Hinsehen zeigt, dass die Probleme sozusagen im Feingeweblichen liegen. Schon die pauschale Zuordnung Arbeitsmigranten aus ltalien ist unzutreffend, denn die Kluft zwischen Nord und Sild wird in diesem Land immer tiefer. In Silditalien -von dort stammen die Familien, die in der vorliegenden Studie un­ tersucht werden - besteht eine Kultur des Immobilismus, deren Grundzilge Lepsius (1965) in einer subtilen Arbeit dargelegt hat. Der soziokulturelle Immo­ bilismus. so fiihrt Lepsius aus. ist Resultat einer tiefen Kluft zwischen kul­ turellen Leitbildem und soziotikonomischer Situation. Das kulturelle Leitbild der silditalienischen Gesellschaft ist orientiert am Lebensstil des stiidtischen, wirtschaftlich unabhangigen Intellektuellen. Oem entspricht die soziale Lage der Mehrzahl der in Silditalien lebenden Menschen nieht -es ist die Lage von Land­ arbeitem, kleinen Bauem und Handwerkem.

Besonders der Anteil der lateinamerikanischen Immigranten wuchs in den letzten Jahrzehnten konstant, und bis zum Jahre 2004 sogar auf knapp 13 Prozent an, da scharenweise Lateinamerikaner der wirtschaftlichen Not ihrer Geburtsländer entfliehen wollen und nach Norden und somit in den Süd-Westen der USA flüchten. Integration an Schulen: Auf dem Rücken der Lehrer ...

7.54 MB DATEIGRÖSSE
9783810014207 ISBN
Immigranten und Schule.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.brookfieldgardencentre.com.au Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Migrant und Immigrant - Definition und Unterschied einfach ... Das Wort Migranten umfasst Immigranten und Emigranten zugleich. Als Emigranten werden die Auswanderer, zumeist aus der Sicht des ehemaligen Heimatlandes, bezeichnet. Zu Immigranten – also Einwanderern - werden sie, wenn sie in einen neuen Staat einwandern und sich dort niederlassen.

avatar
Mattio Müllers

Die Ausbildungsvorbereitung für Migranten (AvM-Dual) ist ein ganztägiges, duales ... in der berufsbildenden Schule und zwei Tage im betrieblichen Praktikum. Diese Gruppe lässt sich in weiterer Folge in Migrantinnen und Migranten der ersten Generation (Personen, die selbst im Ausland geboren wurden) und in ...

avatar
Noels Schulzen

der Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung und der Übergang in ... die Integration be- gabter Migranten durch Stipendien für den Besuch weiter-.

avatar
Jason Leghmann

Migration gehört zu den kontrovers diskutierten Themen der letzten Jahrzehnte. Kritiker sehen in der Zuwanderung eine Gefahr für den Zusammenhalt der Gesellschaft, Befürworter betonen die Vorteile, die sich für die Herkunfts- und Aufnahmeländer ergeben. Schulische Integration – Wikipedia

avatar
Jessica Kolhmann

Schulische Integration – Wikipedia Jedoch bestand erst ab Anfang der 1970er Jahre wieder Schulpflicht für sie, d. h. viele konnten, durften oder mussten bis dahin keine Schule besuchen. Schon seit den Anfängen des Sonderschulwesens war das Ziel, behinderte Menschen in die Gesellschaft zu integrieren. Sie sollten die gleichen Rechte haben und sich so weit wie möglich selbst