Die Europäische Beschäftigungsstrategie.pdf

Die Europäische Beschäftigungsstrategie PDF

Dennis Sauert

Essay aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Europäische Union, Note: 1,3, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit der Unterzeichnung des Vertrages in Rom, zur Gründung derEuropäischen Gemeinschaft, ist es bereits eines der primären Zielegewesen, Vollbeschäftigung innerhalb der Gemeinschaft zu erreichen. Kooperationen der Mitgliedsstaaten mit den bereits existierenden Organisationen, wie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), welche durch europäische als auch internationale multilaterale Gremien zur Zusammenarbeit im Bereich Beschäftigung besetzt waren, führten jedoch nicht zum erhofften Erfolg. Somit traten in den neunzigerJahren, auch als Folge der Ölkrise, strukturelle und makroökonomische Schwierigkeiten auf, die ein gemeinsames Handeln auf europäischer Ebene notwendig machten. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit von 17 Millionen Menschen welches eine relative Erwerbslosenquote von 10% entspricht, schlug die Europäische Kommission im Jahre 1993 keynesianische Lösungsansätze zu einem höheren Wachstum, einem verstärkten Wettbewerb und mehr Beschäftigung in ihrem Delors Weißbuch vor. Dabei wurden Wege aufgezeigt wie in Zukunft sichere Arbeitsplätze und verbesserte Chancen für Arbeitssuchende zu schaffen sind. Mit diesem Schritt wurde das arbeitsmarktpolitische Problem in Europa stärker hervorgehoben, so dass sich die Staats- und Regierungschefs, mit dem Vertrag von Amsterdam, dazu bereit erklärten, die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit als das übergeordnete wirtschafts undsozialpolitische Ziel der Europäischen Union zu machen. In diesemZusammenhang bekam der EG-Vertrag ein neues Kapitel zurBeschäftigung und die Europäische Gemeinschaft die Kompetenzen in der Beschäftigungspolitik der Mitgliedsstaaten zugesprochen. DieQualifizierung der Arbeitskräfte und die Schaffung eines Arbeitsmarktes, der besser auf wirtschaftliche Veränderungen reagiert, wird [somit] zu einer Angelegenheit von gemeinsamem Interesse.

Europäischer Sozialfonds – Wikipedia

1.54 MB DATEIGRÖSSE
9783640485376 ISBN
Die Europäische Beschäftigungsstrategie.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.brookfieldgardencentre.com.au Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Der Luxemburg-Prozess und der Vertrag von Amsterdam. Das beschäftigungspolitische Instrumentarium der Europäischen Union (EU) beschränkte sich bis ... Europäische Beschäftigungsstrategie. – Katalysator für nationale Reformen? Auf dem Amsterdamer EU Gipfel wurde 1997 die Europäische ...

avatar
Mattio Müllers

Am 1. Januar 2015 startet im Saarland die neue Förderperiode für den Europäischen Sozialfonds (ESF). Der um ein Jahr durch erheblich verzögerte Entscheidungsprozesse nach hinten versetzte Start der Förderperiode 2014–2020 schließt nahtlos an die ebenfalls …

avatar
Noels Schulzen

Die Europäisierunäii g nationaler Beschäftigungspolitik der Europäischen Beschäftigungsstrategie 155 5.1.3 Der soziale Dialog als Vorläufer und Säule der Europäischen Beschäftigungsstrategie 158 5.1.4 Die Europäische Beschäftigungsstrategie 159 5.1.5 Das Entstehen einer europäischen Beschäftigungspolitik 163 5.2 Die Institutionalisierung europäischer Koordinationsmuster 164

avatar
Jason Leghmann

EconStor: Die Europäische …

avatar
Jessica Kolhmann

Beitrag zur Verbesserung der Situation auf den europäischen Arbeits-märkten der konjunkturellen Entwicklung zugeordnet werden kann und welcher ursächlich auf die "europäische Beschäftigungsstrategie" zurück-zuführen ist. Dabei kann die Frage nach dem Anteil der "Beschäfti-gungsstrategie" in zwei Teile geteilt werden: 1.) Welche